Die Stammbahn soll wieder reaktiviert werden, doch noch ist es ein Idyll hinter den Gleisen.

Die Stammbahn soll in 20 Jahren wieder den Berliner Hauptbahnhof mit Potsdamer Hauptbahnhof verbinden. Eine Bürgerinitiative hat sich dafür erfolgreich eingesetzt. Diese Stammbahn führt auch durch Steglitz, Zehlendorf, Kleinmachnow und Dreilinden.

Geschichte der Stammbahn

Die Stammbahn wurde 1838 eröffnet und verband Berlin mit Potsdam. Es war die erste Strecke im damaligen Preußen und schon sieben Jahre später erfolgte der Ausbau bis Magdeburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1945 wurde die Stammbahn wegen der Zerstörung des Bahnhofs Potsdam weitgehend außer Betrieb gestellt. Außerdem wurde die Brücke über den Teltowkanal gesprengt. Anfangs gab es noch Schienenverkehr zwischen Düppel und Zehlendorf, aber 1980 wurde letztlich auch dieser Streckenabschnitt stillgelegt. Mehr mehr über die Stammbahn erfahren will, kann sich an die Initiative wenden.

Stillgelegter Bahnabschnitt der Stammbahn in Zehlendorf

Nach über 40 Jahren hat die Natur sich die Gleise zurückerobert und auch die Spraying-Community findet hier ein Stück Freiheit. Das lädt zu einem Spaziergang entlang der Gleise ein und liefert manch spektakuläre Ansicht. Die Gleise führen vom S-Bahnhof Zehlendorf hinter den Häusern und Schrebergärten durch den Düppelner Wald und weiter.

Wenn man der Idsteiner Straße bis zum Bahnübergang folgt (wo auch Edeka ist), dann gibt es zwei Möglichkeiten: links oder rechts. Beide Wege sind geeignete Spaziergangswege, doch bleibt man rechts näher an den Gleisen. Linker Hand gelangt man an einen kleinen Bach. Auf beiden Seiten sieht man die überwucherten Gleise. Auf der rechten Seite führt der Weg noch zu einem Übergang mit einer Fußgehendenbrücke. Ein Trampelpfad führt darüber hinaus weiter und man gelangt auf der Bahntrasse zu einer Wand, die von Streetart-Kunstschaffenden genutzt wird. Offenbar beeindruckt diese Leute auch die S-Bahn, denn das ist das dominierende Motiv hier. Wenn man den Hügel hier hochläuft, erhält man einen schönen Ausblick auf die Skyline Zehlendorfs.

Gesprayte Kunst entlang der Gleise der ehemaligen Stammbahn

Leider liegen überall Spraydosen-Kappen und derlei Utensilien herum, aber auch die Streetart Community sammelt ihren Müll in einer Tonne. Ich fürchte nur, diese wird eher selten bis gar nicht geleert. Dennoch lassen sich die meisten Kunstwerke der Streetart entlang dieser ehemaligen Stammbahn sehen! Geht man darüberhinaus weiter, gelangt man auf die offenen Gleise bis zum S-Bahnhof Zehlendorf.

Wo gelangt man zu der alten Stammbahn?

  • Idasteiner Straße am Bahnübergang zwischen Berlepsch- und Hegauer Straße
  • 14165 Berlin-Zehlendorf
  • GPS: 52.42650046618822, 13.243716909563139

2 thoughts on “Auf den alten Gleisen der Stammbahn | Graffiti und Natur

  1. Ich dachte die alte Stammbahn wird wieder reaktiviert. Arbeitet der Bezirk nicht daran und darf man da überhaupt hin gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich akzeptiere die Regelungen zum Kommentieren gemäß den Datenschutzbestimmungen.