Entlang des Teltower Damms liegt der Schönower Park mit der Grabstätte von Heinrich Laehr. Dem gegenüber liegt der Schweizerhofpark in Zehlendorf.

Zu beiden Seiten des Teltower Damms in Zehlendorf liegen Grünflächen, die auch im Zusammenhang stehen. Der Schönower Park ist die Verlängerung des Heinrich Laehr Parks und dazwischen liegt die John F. Kennedy Schule. Auf der anderen Seite des Teltower Damms liegt der Schweizerhofpark. Der gemeinsame Nenner ist der Arzt Heinrich Laehr.

Die Wege beider Grünflächen sind teils geteert, aber es finden sich auch Trampelpfade in den Parks. Das Radfahren ist hier erlaubt, jedoch haben Zufußgehende Vorfahrt. Die Hunde müssen auch hier angeleint werden.

Schweizerhofpark in Zehlendorf

Der Schweizerhofpark liegt westlich des Teltower Damms und wartet mit einer Senke und einigen Plätzen der relativen Abgeschiedenheit auf. Auf rund 9 Hektar Fläche finden sich Wiesen und Bäume, die in ihrer Konstellation den Blick nicht in alle Ecken zulassen. Der Park wird meist für Spaziergänge genutzt, obwohl man sich hier mit einem gewissen Sichtschutz auch hinsetzen könnte.

Im Süden reicht der Park bis zur Leo-Baeck-Straße, wobei die evangelische Hochschule Berlin den Park zum Teltower Damm einschränkt. Im Norden reicht der Schweizerhofpark bis zum Schönower Park heran. Zwei Wege führen an der Senke vorbei, wo man gelegentlich kleinere Gruppen zum Gelage oder zum Yoga antrifft. Der Großteil des Parks ist mit Bäumen versehen, was den Sichtschutz ermöglicht und Schatten spendet. Einen relativ sichtgeschützten Bereich findet man auf der kleinen Wiese im Westen des Parks.

Schönower Park in Zehlendorf

Der Schönower Park in Zehlendorf liegt östlich des Teltower Damms. Er erhebt sich nach Osten hin, wo sich auch ein Kinderspielplatz befindet. Auf dem Hänsel und Gretel-Spielplatz finden sich holzgeschnitzte Märchenfiguren wie die Hexe und Hänsel. Der Spielplatz verfügt über Rutschen, eine Kletterburg und andere Klettermöglichkeiten, eine Schaukel, ein Trampolin und eine Wippe. Außerdem steht hier eine Tischtennisplatte und die Bäume spenden Schatten.

Zum Teltower Damm hin findet man einen kleinen Teich, der über Seerosen, etwas Schilf und ein Geländer bzw. eine Betonwand begrenzt ist. Immer wieder findet man Bänke, die zum Hinsetzen einladen. So selbstverständlich auch an diesem Teich. Dieser Park ist etwas belebter als sein Pendant gegenüber. Es deutlich lichter und weniger Bäume blockieren die Sicht.

Der Name des Parks “Schönow” verweist auf den Ortsteil Schönow im Süden von Zehlendorf, an der sich von hier bis zur Stadtgrenze zu Teltow zieht.

Grabstätte von Heinrich und Johanna Henriette Marie Laehr

Der Heinrich-Laehr-Park befindet sich südlich des Parks und jenseits der John F. Kennedy Schule, die mit dem Park über eine Straße verbunden ist. Doch die Grabstätte des Arztes befindet sich im Schönower Park. Der eingezäunte Bereich ist verschlossen, aber man kann durch den Zaun auf die Grabstätte sehen.

Dort erblickt man ein quadratisches Grabmonument, das spitz zuläuft und eine halbe Pyramide bildet. Die Maße sind zwölf auf zwölf Meter. Auf Granitblöcken thront eine Frauengestalt in sechs Meter Höhe als Symbol für die Heilung. Ihre Hände sind offen und die Augen geschlossen. Vermutlich ein Symbol für die Offenheit, ungeachtet des Ansehens. Zu ihren Füßen kauern zwei Frauen. Eine blickt zu der dominierenden Frau hoch, während die andere auf dem Boden liegend den Blick senkt. Sie stellen die Dualität von Krankheit und Genesung dar.

Die Figuren darunter stellen eine Kranke und eine Genesene dar. Während der Mann darunter als Helfer wahrgenommen werden soll. Die Figuren sind teils nackt dargestellt. Dazwischen sieht man ein Bronze-Abbild von Laehr und seiner Frau, die in den Hintergrund tritt. Das Kunstwerk schufen Gottlieb Elster und Adele Paasch. Wobei Paasch das Porträt änderte, weil das Original keinen Anklang fand.

Der Sarg des Ehepaars Laehr liegt in einer Nische am Fuß des Monuments, davor wächst Grün und darunter findet sich eine Schale mit Blumen. In den Sarg sind Figuren herausgearbeitet: ein Paar, Eltern mit Kindern und Eltern mit einem Baby. Das Ganze ist von Steinquadern gesäumt. Auf der Rückseite des Monuments ist eine Bronzetafel eingelassen. Dort steht:

 “DEM GRUENDER DER HEILANSTALT / SCHWEIZERHOF U. DIESES PARKS / GEH. SANITAETSRAT PROF. DR. / BERNHARD HEINRICH LAEHR / GEB. ZU SAGAN 10.3.1820, GEST. ZU ZEHLENDORF 18.8.1905 / U. SEINER EHEFRAU U. MITARBEITERIN / JOHANNA HENRIETTE MARIE GEB. OTTO / GEB. ZU GOERZKE 29.2.1824, GEST. ZU ZEHLENDORF 17.1.1902 / TÄTIGE LIEBE, GEDULDIGER FLEISS UND / BESONNENE ARBEIT / PRAEGTE DAS LEBEN UND TUN DIESES GESEGNETEN PAARS. / DAS FUER VIELE ZUM HEIL SEHR GROSSES / GESCHAFFEN UND DAS NUN / RUHT IM SCHATTEN DES TANNS, WELCHEN / ES SELBST GEPFLANZT.”

Der Bau wurden zwischen 1902 und 1905 errichtet. 1918 gelang die Provinz Brandenburg an das Gelände, doch das Grabmal blieb bestehen, da die Stadt Berlin den Friedhof zwar verkleinerte, aber für die Kosten des Monuments aufkam. Das Gitter wurde nach dem Zweiten Weltkrieg neu gemacht. Das Grabmal kostete 1906 63.000 Mark.

Weitere Inschriften sind:

“Laß sich Deinen Vater und Mutter freuen, die Dich geboren hat, Spr. 23,25”

“Die Liebe sei stark wie der Tod, Hoh. Lied 8,6”

“Behüte Dein Herz mit allem Fleiß, Spr. 4,23”

“Ich will Dich segnen / und Du sollst eine Segen sein”

Wer war Heinrich Laehr?

Prof. Dr. Bernhard Heinrich Laehr war ein Nervenarzt und gründete die Heilanstalt Schweizerhof inmitten des Schönower Parks. In diesem privaten Hospital wurden psychisch erkrankte Frauen behandelt. Die Klinik wurde bis 1929 vom Sohn des Gründers geführt. Sie stand teils dort, wo heute die evangelische Hochschule und die John F Kennedy Schule stehen.

Laehr erwarb internationales Renommee durch seine Arbeit und war auch Herausgeber der “Allgemeinen Zeitschrift für Psychiatrie und psychisch-gerichtliche Medicin”. 1891 wurde er zum Professor berufen und er war Gemeindevertreter in Zehlendorf.

Wo befinden sich die Parks?

Das Grabmal ist im Schönower Park zu finden: GPS: 52.42704774061861, 13.264293699776077

  • 14167 Berlin-Zehlendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Ich akzeptiere die Regelungen zum Kommentieren gemäß den Datenschutzbestimmungen.